Tag: App

Album App im Android voller App Alben mit nur einem Bild und wie man das verhindert

Solltet ihr auch das Problem haben das eure Album App voller Alben sein in denen sich zum Beispiel nur immer ein Sticker aus WhatsApp verbirgt, dann habe ich hier die Lösung.

Problem an der Sache ist, Google hat mit einem Android Update der Alp erlaubt die ganze SD Karte inklusive des Systemordners zu durchsuchen. Das führt genau zu dem Problem.

Abhilfe schafft eine “.nomedia” Datei im Verzeichnis “Android” der SD Karte. Diese Datei könnt ihr mit Hilfe des “ES Dateiexplorers” erstellen.
Wichtig ist der Punkt vor dem Dateinamen. Der Punkt führt dazu das die Datei unsichtbar ist/wird. Die Datei benötigt auch keinen Inhalt.

Sobald sie erstellt ist werdet ihr feststellen das die Album App nun nur noch eure Fotos anzeigt.

Solltet ihr die Datei aus Versehen in den falschen Order gepackt haben, könnt ihr sie natürlich auch wieder löschen. Dazu genügt es in den Optionen des ,,ES Dateiexplorers” die unsichtbaren Datein anzeigen zu lassen.


Foto und Video-Funktion des HTC One X

Mein jetziger Bericht für das trnd-Projekt befasst sich mit der Foto und Video-Funktion bzw. Qualität des HTC One X.

Die App ist extrem schnell gestartet so das sie sich gegenüber vielen anderen Andoird-Geräten wirklich als Schnappschuss-Kamera lohnt!
Zwei besondere Features hät das Gerät für uns bereit. Man kann nämlich während man ein HD-Video filmt, Fotos schießen! Und für mich ein besonderes Highlite, die Serienaufnahme von bis zu 5 Bildern pro Sekunde! Das ist extrem schnell. Damit erwischt man nun wirklich jedes passende Motiv!

Hardfacts

  • 8-Megapixel-Kamera mit Autofokus, intelligentem LED-Blitz und BSI-Sensor (für bessere Aufnahmen bei schlechten Lichtverhältnissen.
  • F2.0-Blende und 28-mm-Objektiv
  • 1080p HD-Videoaufnahme
  • 1,3 Megapixel Frontkamera (720p für Video-Chat)
  • Spezieller Chip für Bilder
  • HD-Video aufnehmen und gleichzeitig Fotos machen
  • Continuous Shooting-Modus macht mehrere Schnappschüsse in Folge
  • Automatischer Blitz intelligent abgestimmt auf die Entfernung zum Objekt
  • Videostabilisierung sorgt für eine “ruhige Hand” bei allen Aufnahmen
  • Zeitlupen-Videoaufnahme und -Wiedergabe in hoher Qualität

Als erstes ein Screenshot der Foto und Videoapp:

Dort habe ich soweit alle Funktionen gekennzeichnet.
Der Normale Fotoknipser braucht keien Einstellungen machen, die Kamera ist von Werk aus auf die beste Qualität eingestellt. Es kann also gleich los gehen.
Hier einmal kurz die Beschreibung der Funktionen:

Blitz
Mögliche Einstellungen: An/Aus/Automatisch
Der Blitz stellt die Helligkeit automatisch nach der Entfernung des Objektes ein was man am Beispielbild sehr schön sieht.

Einstellungen
Hier kann man die gesammte Kamerafunktion einstellen. Dort finden sich die Konfigurationen für die Blende, den Weißabgleich, Bild und Video-Qualität etc.
Für ein Smartphone schon eine reichhaltige Einstellungsmöglichkeit.

Bildszenen
Man kann die Kamera für verschiedene Szenen konfigurieren. Zum Beispiel für die Aufnahme von HDR-Fotos, Panoramas etc.

Digitalzoom
Den kannt ja nun wirklich jeder. Leider leidet dabei natürlich die Bildqualität nicht unerheblich was man im Demo-Video zu sehen bekommt.

Album
Direkter Sprung ins Foto udn Video-Album

Video
Auslöser für Videofilme

Auslöser
Auslöser für Fotos

Effekte
Man kann verschiedene Realtimeeffekte über die Bilder legen. Die bekanntesten dürften Sepia oder Schwarzweiß sein. Die Qualiät der Bilder wird davon allerdings nicht beinflusst.

Und weil ich denke das Bilder mehr sagen als 1000 Worte, hier das Demobild und das Demovideo:

Demofoto vom HTC One X

 

Und das Video (am besten in Fullscreenmodus anschauen und den HD-Modus aktivieren):



Vorstellung HTC One X

Dank trnd.de darf ich mich ja nun offiziellen HTC One X Onlinereporter nennen und habe dank einem Testgerät welches ich im Rahmen eines trnd-Projektes erhalten habe, die Möglichkeit euch das Gerät näher zu präsentieren, nähere Features, Möglichkeiten aber auch Nachteile zu präsentieren.
Das Gerät ist heute bei mir angekommen so das ich euch zumindest ein paar Fakten und Bilder nicht vorenthalten möchte!

HTC One X

Hier mal ein paar Fakten:
Größe: 34.36 x 69.9 x 8.9 mm
Gewicht: 130 g mit Akku
Display: HD 720P Touchscreen 4,7″ (1280 x 720 Auflösung)
1.5 GHz, Quad Core
Android™ 4.0 mit HTC Sense™ 4
1GB RAM
32GB Speicher (Gesammt)
NFC3-Chip
HDMI Anschluss (Über USB, gesondertes Kabel notwendig)
8 Megapixel Kamera für Fotos und FullHD Video
F2.0-Blende und 28-mm-Objektiv
Beats-Audio Klangoptimierung
und noch vieles mehr!

 

 

 

 

Lieferumfang

Der Lieferungumfang besteht aus:
Kopfhörer/Headset
USB-Kabel
Ladegerät
Werkzeug zum einlegen der Micro-SIM

Was einem an dem Gerät sofort ins Auge springt ist das leichte Gewicht und das dünne Gehäuse.
Das Display selbst ist unwahrscheinlich scharf und extrem Kontrastreich. Die Kamera reagiert so schnell, so schnell habe ich das bei noch keinem Android-Gerät erlebt. Alleine die Möglichkeit 5 Bilder pro Sekunde zu schießen mit einer Bildschärfe die seines Gleichen sucht, ist für ein Handy bisher einmalig.
Die Kamera ist innerhalb 1-2 Sekunden gestartet und genau so schnell hat sie auch schon 5 Bilder geschossen ohne dabei nur den Anschein von Berechnungspausen zu benötigen.
Die kleine LED die einem mitteilt das man eine neue Nachricht erhalten hat wirkt alleine schon extrem praktisch.
Unschön allerdings ist die nicht vorhandene Möglichkeit den USB-Anschluss abzudecken. Ich kann mir gut vorstellen das sich hier viel Staub und Dreck ansammelt. Auch die Kamera ragt wie ein kleiner Vulkan aus dem Gehäuse heraus. Das zerstört leider ein wenig die Optik. Die Haptik bleibt aber trotzdem recht wertig, auch wenn das Gerät für mich vorerst zu leicht vor kommt.

HTC-Typisch wirkt das Android-Release 4.0 sehr gut umgesetzt zu sein.

Morgen werde ich das Gerät weiter testen. Dann auch die Musikfunktion und den Alltagstest. Ich freue mich auf weitere Berichte.


Erfahrungsbericht Apple iPhone4

Nun hatte ich vor einigen Wochen über mein neues iPhone4 geschrieben. Hier nun der Erfahrungsbericht nach intensiver Nutzung.
Die Kamera ist extrem gut. Die Bilder sind bei Tageslicht sehr scharf. Bei eintretender Dämmerung schleicht sich dann ein typisch digitales Rauschen ein.
Die Videoaufnahmen sind verdammt gut. Kaum zu glauben für ein mobiles Datengerät. Einzig die Funktion das Bild im Breitbildformat aufzuzeichnen ist mir bisher nicht gelungen. Dabei vermute ich allerdings das der Fehler noch an mir liegt und ich einfach die Funktion noch nicht gefunden habe. Die Video werden daher trotz gedrehtem iPhone im Hochformat wiedergegeben.

Das Multitasking klappt leider bisher nicht in jedem App, was aber schlicht und einfach daran liegt, dass iOS4 noch extrem neu ist und die Entwickler schätzungsweise noch nicht auf dem Zug aufgesprungen sind. Das Display ist unglaublich. Das ist nun wirklich etwas, was man gesehen haben muss. Ich möchte mich mal etwas aus dem Fenster lehnen und sagen, dass es wohl das beste Display ist, welches es momentan auf dem Markt gibt. Nun erscheint zwar Samsung mit seinem AMOLED Display, welches aber sicher wie die anderen OLED Display´s das Problem hat, dass die Farben zu Kontrastreich und unecht wirken. Ich denke eine Steigerung kann man nun nur noch erreichen in dem das Display 3D darstellen kann.

Das Gehäuse ist allerdings etwas gewöhnungsbedürftig. Es wirkt zwar nun durch die klaren Kanten sehr männlich, doch muss man wirklich ständig schauen wo Vorne und Hinten ist. Ein reines Fühlen wie bei der 3er Serie ist hier nicht mehr so einfach möglich.
Empfangsprobleme konnte ich im T-Mobile Netz auch nicht feststellen. Der Fehler scheint nur in den USA aufzutreten weil dort wesentlich höhere Frequenzen verwendet werden als hier. Das deutsche D1 Netz verwendet eine Frequenz von ca. 900 Mhz, das deutsche E-Netz in Deutschland 1800 Mhz, die amerikanischen Anbieter verwendet 1900 Mhz. Umso geringer die Frequenz desto besser kommen die Wellen durch Gewebe. Umso höher die Frequenz desto weniger Funkzellen benötigt man. Im Umkehrschluss dürfte klar sein, wieso es über dem großen Teich mit dem Empfang Probleme gibt. Auch Nutzer die sich das Gerät im E-Netz organisieren könnten hier in Deutschland Probleme mit dem Empfang bekommen. Das ist allerdings erst einmal reine Spekulation.

Fazit: Für iPhone 3G Besitzer ist ein Upgrade wirklich überwältigend, für iPhone 3GS User lohnt es sich höchstens wegen der Kamera und dem Display. Für mich als alter 3G User vergeht kein Tag an dem ich nicht neue Funktionen entdecke.


QR-Codes auf meinem Blog

Ab sofort befindet sich auf der Sitebar immer ein QR-Code mit dem aktuellem Link zu der Seite auf der ihr euch gerade befindet. Damit ist ein einfaches speichern, weiterleiten oder bookmarken mit einem Handy, PDA etc. einfacher.

Für das iPhone findet man im App-Store das Program “QR app”. Für ein Android-Handy findet man im Android-Market “Barcode scanner”. Beide Apps sind kostenfrei.

Hier mal ein Beispiel mit meinen aktuellen Webseiten:


iPhone GPS-Tracking App “Trails”

Das App “Trails” ist ein günstiges (2,99€) GPS-Tracking-Tool, welches durch seine Features besticht! Zahlreiche Einstellungsmöglichkeiten bis hin zu einer Exportfunktion für GPX-Dateien (per Mail bzw. export zu EveryTrail oder TrailRunner).
Dank der Anbindung an GoogleMaps zeigt das App in der Trackingansicht die Dauer der aktuellen Route sowie auch die zurück gelegte Streckenlänge und die durchschnittliche Minuten/KM an. Es informiert am unterem Rand durchgängig über die GPS-genauigkeit und den Zeitpunkt des letzten Trackpoints.
Während des Tracking hat man bereits die Möglichkeit Trackingpunkte zu benennen oder Fotos zu erstellen ohne aus der Anwendung heraus zu müssen.

Nach einer Tour kann man sich eine Übersicht anzeigen lassen, die alle wichtigen Daten auf einem Blick bereit hält.

Natürlich kann man die Tour auch wieder aufnehmen.

Aufgrund des geringen Preises und der guten Rezensionen im iTunes-Store, bekommt

das App von mir 5-Sterne.

Von manchen wird es sogar höher gelobt als ein Garmin Tracker!


iPhone Reset nach kompletten Absturz

Dem einen oder anderen ist es eventuell schon einmal passiert:

Man kauft sich eine neue Software im App-Store und stellt im nachhinein fest, dass das iPhone nur noch einen schwarzen Bildschirm zeigt.
Was ist da zu tun? Klar, der Home-Button sollte beim längerem gedrückt halten das App beenden. Aber was ist wenn nicht? Ausschlaten geht dann in seltenen Fällen leider auch nicht.

In dem Fall muss man nur den “Reset” Knopf und den “Home” Knopf zusammen länger gedrückt halten. Das iPhone wird dann umgehend resettet. Die Daten bleiben dabei erhalten!


WordPress iPhone-App

Für das Bloggen von unterwegs gibt es nun ein iPhone-App, mit dem man alle seine WordPress-Blogs verwalten kann.

Unter dem Namen “WordPress” bietet dieses Tool alles was man benötigt um mal eben schnell ein paar Zeilen zu veröffentlichen.

Übrigens: Dieser Post wurde mit dem App erstellt!


iPhone Software Ver. 2.2 Karten-App endlich auch für Fußgänger

Wie ich bereits im Artikel “iPhone Software 2.2 verfügbar” mitteilte ist es nun endlich möglich eine Route auch als Fußgänger auszuwählen. Bisher war es nur möglich, Autorouten zu planen. Als Fußgänger hatte man es da schwer.

Der Screenshot zeigt die neue Version inkl.Toolbar wo man nun auswählen kann zwischen Auto, ÖPNV und Fußgänger.

Die Toolbar wird allerdings erst nach einer vollständig geplanten Route angezeigt. Also erst einmal Start und Ziel festlegen, Route planen und nun kann man auswählen, wie man unterwegs ist.

Die Planung per ÖPNV hat bisher leider noch nicht richtig funktioniert.


Copyright © 1996-2010 Pascal Mielke. All rights reserved.
Jarrah theme by Templates Next | Powered by WordPress