Vor 3 Monaten legte ich mir aus bequemlichkeits Gründen einen Asus eeePC 900 zu. Praktisch, klein, handlich und leicht. Genau das richtige um mal eben ein Notebook mit zu nehmen ohne dabei gleich eine riesige Tasche mit zu nehmen.

Die Vorteile des Netbooks liegen klar auf der Hand:

  • leicht (900 Gramm)
  • leise
  • lange Akku-Laufzeit
  • SSD-Laufwerke

Aus unerkenntlichen Gründen riss mir aber schon nach einem Monat vor meinen Augen das Display während er vor mir auf dem Schreibtisch stand. Weder die Asus-Hotline noch ein Asus-Mitarbeiter vor Ort wollte der Tatsache glauben schenken und so boten sie mir nur eine kostenpflichtige Reperatur an. Natürlich, als IT-Fachpersonal ist so eine Story typisch, aber was sollte ich machen, die Tatsache war nun ein mal gegeben.

Die Reperatur sollte mit ca. 200-250€ zu buche schlagen. Diese lehnte ich aber natürlich ab. Bei einem 350€ Gerät eine solche Reperatur, so spricht man in der Autobranche schon von einen wirtschaftlichem Totalschaden. Nach eigenen Recherchen gab es zu diesem Zeitpunkt leider keinen günstigeren Anbieter, der mir dieses Display nach liefern konnte.

Nach reichlicher Überlegung legte ich fest, dass nun der eeePC mein neuer DJ-Computer wird.
Geplant ist ein Gerät mit folgenden Ausstattungen:

  • 1HE 19″ Gehäuse
  • eine zweite Festplatte (ca. 500GB)
  • der Scratch-Amp vom Stanton/Native Instruments FinalScratch
  • Monitor Anschluss
  • USB-Anschlüsse
  • Kartenleser

Dafür wird der eeePC natürlich vollständig in seine Einzelteile zerlegt, der VGA-Anschluss wird nach außen gebracht, sowie auch der Kartenleser und die USB-Anschlüsse. Die Chinch-Anschlüsse vom Scratchamp kommen ebenfalls ans 19″ Gehäuse. Eventuell kommt noch ein 2 Zeilen-Display in die Front.
Der Akku des eeePC wird in das Gerät eingebaut, so dass ein Betrieb von einer bis zwei Stunden über Akku möglich ist.

Geplant ist das Projekt für Anfang 2009. Bis dahin wird geplant. Ich werde natürlich davon berichten und ausgiebige Bildinformationen zur Verfügung stellen.