Tag: RFID

Antenne für den Pollin RFID Reader

Ich hatte bereits über den RFID-Reader von Pollin berichtet.
Nachdem das gute Stück ankam, war das Einlöten der Bauteile soweit kein Problem. Einzig die Wicklung der Antenne ist sehr aufwendig. Bisher konnte ich die Transponder nur auslesen, wenn sie direkt an der Spule anlagen.

Bisher hört man immer geteilte Meinungen über diesen Bausatz. Bei den einen sind Leseabstände von 3-4cm kein Problem, bei den anderen wiederum klappt es fast garnicht!

Hier die Lösung:
Man nehme einen 470 Ohm Widerstand in reihe zur Spule!!! Danke an henry2k, der in seinem Kommentar die Lösung schrieb.
Nach dem Datenblatt des Lesechips wird dort ein <100 Ohm Widerstand verwendet, der bei dem Pollin-Bausatz nicht eingesetzt ist. Bei Tests stellte sich aber tatsächlich ein 470 Ohm Widerstand als optimal dar.
Nun sind Leseabstände von 3-4 cm kein Problem mehr.

Einzig die kleinen Glastransponder die (2x12mm) kann das Gerät immer noch nicht bzw. nur sporadisch erfassen wenn sie an der Spule liegen. Das ist aber wohl auf die kleinen Spulen zurück zu führen.


RFID-Reader von Pollin

Pollin bietet für sage und schreibe 14,95€ einen RFID Reader-Bausatz unter der Best.Nr. 810 059 für 125khz Tags an.
Er verfügt über eine Serielle Schnittstelle auf die er die ausgelesenen Daten senden.
Opional kann man ein standart 16×2 LCD anschließen und das Gerät als Standalone Leser verwenden.


RFID Transponder als Schmuck

Achtung RFID

Tattoos und Piercings sind schon lange mehr kein Ausdruck für einen schlechten Umgang. Implantate werden auch immer normaler. Nur was sagt man dazu wenn wir als Mensch den ersten Schritt in Richtung „Cyborg“ machen, und uns einen kleinen RFID Transponder einpflanzen lassen?

Bei Tieren ist dieser Schritt mitlerweile „normal“. Bei dem so genannten Chippen wird einfach ein kleiner Transponder unter die Haut gschoben.

Amal Graafstra ist einer der wenigen Menschen auf der Welt, die diesen Schritt bereits hinter sich haben. Auf seiner Internetseite berichtet er mit Fotos und Videos.

Das selbe hatte ich bereits vor einigen Jahren im Fernsehen gesehen, in dem ein Club seinen VIP-Mitgliedern diesen Service als Ersatzzahlungsmittel anbot.

Allerdings ist es überraschend, wie schwer es ist Informationen zu diesem so genanntem Tagging im Netz zu finden.

(RFID Warnlogo von Johannes Steil aus Hamburg, Gewinner des FoeBuD e.V. Warnlogo-Wettbewerbs)


  • Aktueller Link als QR Code

  • Social Networks

    FaceBook  Twitter  YouTube  
  • Februar 2019
    M D M D F S S
    « Jan    
     123
    45678910
    11121314151617
    18192021222324
    25262728  
  • Copyright © 1996-2010 Pascal Mielke. All rights reserved.
    Jarrah theme by Templates Next | Powered by WordPress